Vegan – aber gesund!

Vegane Ernährung liegt im Trend: Um den Klimawandel zu bremsen, müssen wir auf pflanzenbasierte Ernährung umsteigen, denn die Tierhaltung erzeugt enorme CO2-Emissionen. Außerdem soll die vegane Lebensweise gesund sein. 

Doch: Es gibt auch ein paar Dinge zu beachten, damit der Verzicht auf Milch, Fisch und Fleisch nicht zur Gesundheitsgefahr wird! Im Interview mit der veganen Ernährungsberaterin Xenia Bagusche findet Kohli heraus, auf welche Nährstoffe ihr besonders achten solltet.

Schaut auch in die begleitende Themenwoche zum Podcast auf mediclips herein: https://www.instagram.com/mediclips.official/

Moderation: Lukas Kohlenbach 

Jingle: Lucas Hennicke

Logo: Klara Kintrup

Weiterführende Links zur Sendung:

Xenias Instagram-Blog mit Rezepten: @xplant_

Veganer Foodblog: Zucker und Jagdwurst

Impressum:

https://www.lukas-kohlenbach.de/impressum/

Website zum Podcast: www.lukas-kohlenbach.de/medipod

Instagram: https://www.instagram.com/medipod.podcast/

Haftungsausschluss:

Die medi-media bemüht sich stets, alle Informationen im medipod auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. Dabei verpflichten wir uns den Prinzipien der evidenz-basierten Medizin und der guten wissenschaftlichen Praxis. Dennoch dient der medipod ausschließlich der neutralen Information, der allgemeinen Weiterbildung und der Unterhaltung. Die im medipod vermittelten Informationen stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Die medipod-Folgen erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der medipod kann keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Ärztin oder Apothekerin ersetzen. Die im medipod vermittelten Informationen dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden, wendet euch bitte immer an euren Ärzt*in.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.